HP übernimmt Palm

In dieser Woche haben sich die Übernahmespekulationen über Palm bestätigt. Am 28.04.2010 wurde die Übernahme von Palm durch Hewlett Packard bekannt gegeben. HP ist das umsatzstärkste IT-Unternehmen der Welt (vor IBM) und war das erste Technologieunternehmen im Silicon Valley (mehr Informationen über HP gibt es z.B. hier). Die Übernahme von Palm durch HP wird überwiegend positiv beurteilt, auch wenn natürlich noch viele Fragen offen sind.

Seit der Bekanntgabe der geplanten Übernahme von Palm durch HP hat sich einiges getan. HP hat z.B. verlauten lassen, dass Palm als Business Unit innerhalb von HP weitergeführt werden soll und dass das Management von Palm einschließlich des CEO Jon Rubinstein an Bord bleiben soll. Außerdem hat HP seine Zusammenarbeit mit Microsoft im Bereich des iSlate/Tablet-PC eingestellt und wird in diesem Bereich nicht wie geplant auf das Betriebssystem Windows 7 setzen. Stattdessen liess HP zwischenzeitlich erkennen, dass das Betriebssystem WebOS von Palm nicht nur im Bereich von Smartphones, sondern auch auf anderen Geräten eine Zukunft haben wird, insbesondere im Bereich von Tablet-PCs.

Palm dürfte nach der Übernahme durch HP die notwendigen finanziellen Mittel erhalten, um die Entwicklung des Betriebssystems WebOS weiterhin voranzutreiben und wie bisher in kurzen Abständen Updates für WebOS zu veröffentlichen. Zu einer Verbesserung der zukünftigen Qualität der Verarbeitung der Hardware dürfte die Übernahme von Palm durch HP ebenfalls führen. Neben einer Beibehaltung des Designs und der gleichzeitigen Verbesserung der bisher bestehenden Produkte, insbesondere einer hochwertigeren Verarbeitung (Palm Pre 2 und Palm Pixi 2?), würde ich mir sowohl ein zusätzliches WebOS-Smartphone mit verbesserter Hardware, insbesondere einem größere Display mit höherer Auflösung und einem deutlich schnelleren Prozessor (Palm Phoenix?), als auch einen Tablet-PC mit WebOS (Palm Pad oder Palm Slate?) wünschen. Vielleicht schafft es HP sogar, die Integration von mobilen Geräten mit WebOS in IT-Strukturen zu verbessern, so dass WebOS für Business-Kunden interessanter wird. Auch im Bereich der Werbung für mobile Geräte von Palm bzw. mit dem Betriebssystem WebOS dürfte es zu deutlichen Verbesserungen kommen. Vertriebsseitig dürften sich Palm zukünftig ebenfalls neue Möglichkeiten bieten.

Bleibt zu hoffen, dass die Integration von Palm in HP schnell und reibungslos gelingt und dass das Betriebssystem WebOS weiterhin so offen weiterentwickelt wird wie bisher. Denn ohne die sogenannte Homebrew-Community, die durch Patches und Programme viel zur Attraktivität von WebOS beigetragen haben, wäre fraglich, ob WebOS weiterhin ein so populäres Betriebssystem bliebe.

Mit HP als neuen Eigentümer von WebOS dürfte sich nun auch solche Entwickler und Programmierer dem Betriebssystem WebOS zuwenden, die davon bisher Abstand genommen oder zumindest gezögert haben. Ich denke dabei z.B. an DataViz und die Docs2Go-Suite für WebOS oder an einen funktionierenden Skype-Client … Die Klarheit darüber, dass WebOS als eigenständiges Betriebssystem für mobile Geräte bestehen und auch zielstrebig weiterentwickelt werden dürfte, sollte dazu beitragen, dass die Zahl der Apps für WebOS jetzt recht schnell und deutlich zunehmen wird.

Weitere Informationen zur Übernahme von Palm durch HP:

- Hewlett-Packard fordert mit Palm-Kauf Apple heraus (Handelsblatt)

- HP setzt mit Palm-Kauf auf Smartphone-Ära (Reuters Deutschland)

- Smartphone-Pionier Palm nun im Schoss von HP (Wirtschaftswoche)

- HP will Tablets mit WebOS statt Windows bauen (Heise News)

- Hewlett-Packard übernimmt Palm (Heise News)

Stefan 2. Mai 2010 Palm Keine Kommentare Trackback URI Kommentare RSS

Einen Kommentar schreiben